Allgemeine Geschäftsbedingungen

(„Ferienwohnungsservice-AGB“)

 (Version VIII 2020)

Definitionen

feratel Media Technologies AG (idF „feratel“)

Maria-Theresien-Straße 8
6020 Innsbruck
Österreich
FB-Nr.: FN 72841 w
FB-Gericht: Landesgericht Innsbruck
UID-Nr.: AT U 35402006

Partner: Der Verfügungsberechtigte, der feratel mit der Vermarktung und Verwaltung des Wohnraumes zur kurzfristigen Vermietung des Wohnobjekts beauftragt.

Vertragsgrundlage und Geltungsbereich

1.  Vertragsgrundlage für die von feratel und vom Partner zu erbringenden Leistungen sind ausschließlich

  • diese Ferienwohnungsservice-AGB in der jeweils gültigen Fassung
  • und der Vermarktung- und Verwaltungsvertrag, der zwischen feratel und dem Partner abgeschlossenen wurde.

2.  Mit schriftlicher Unterzeichnung des Vermarktungs- und Verwaltungsvertrages durch den Partner und feratel gelten die Ferienwohnungsservice-AGB als maßgeblicher Vertragsbestandteil.

3.  Die Ferienwohnungsservice-AGB gelten auch für künftige Geschäfte zwischen den Vertragspartnern, auch wenn darauf nicht ausdrücklich Bezug genommen wird. Sämtliche Änderungen des Vertrages bedürfen zur Gültigkeit der Schriftform und der beidseitigen Unterfertigung. Leistungen von feratel

4.  Die Vermarkungs- und Verwaltungstätigkeiten von feratel werden im Leistungsverzeichnis festgehalten

5.  feratel erbringt die vereinbarten Leistungen nach dem Stand der Technik und mit der Sorgfalt eines ordentlichen Unternehmers. Die Leistungen erfolgen unter bestmöglicher Wahrung der Interessen des Partners. feratel ist berechtigt Subunternehmer zur Leistungserbringung heranzuziehen.

Inkassoleistung von feratel und Abrechnung

6.  feratel führt, je nach Wunsch des Partners, ein Vollinkasso oder kein Inkasso durch.

7.  Im Falle eines Vollinkassos werden Zahlungen der Gäste an den Partner an ein von feratel bekanntgegebenes
Verrechnungskonto der feratel geleistet. Die gesamte Buchungssumme, inklusive etwaiger Kaution werden
auf das Verrechnungskonto der feratel geleistet.

8.  feratel erstellt monatlich eine Abrechnung über die erbrachten Leistungen. Die Abrechnung wird jeweils am
siebten des Folgemonats erstellt. Die Abrechnungsperiode ist der gesamte Vormonat (erster bis letzter Tag
des Vormonats). Als Basis für die Abrechnung werden jene Zahlungen herangezogen, die Buchungen mit
Abreisedatum innerhalb der jeweiligen Abrechnungsperiode zuzuordnen sind.
Seite 2 von 5

9.  Eine etwaige Kaution wird für den Fall, dass keine Schäden am Apartment
entstanden sind, dem Gast innerhalb von 7 Tagen nach Abreise rückerstattet. Für den Fall, dass Schäden
entstanden sind, wird die Kaution nach Rücksprache mit dem Partner, dem Partner überwiesen.

10.  Beanstandungen von Abrechnungen haben innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungslegung zu erfolgen,
ansonsten diese als genehmigt gilt.

11.  Die feratel hat im Falle eines Vollinkassos den gesamten von den Gästen auf das Verrechnungskonto der
feratel geleisteten Betrag mindestens einmal pro Monat auf das Konto des Partners zu überweisen.

12.  Es liegt im Ermessen von feratel welche Zahlungsmethoden angewendet werden. Die im
Leistungsverzeichnis angegebenen Zahlungsmethoden können jederzeit erweitert werden. Barzahlung wird
im Falle eines von feratel durchzuführenden Vollinkassos als Zahlungsmethode grundsätzlich
ausgeschlossen.
13.  Zahlungsgebühren gehen im Falle eines von feratel durchzuführenden Vollinkassos zu Lasten von feratel,
sonst zu Lasten des Partners.
14.  Feratel übernimmt keine Delkrederehaftung.

Servicegebühren

14.  feratel gebührt für die im Vermarktungs- und Verwaltungsvertrag vorgenommenen Leistungen eine Servicegebühr. 

15.  Die Höhe und Zusammensetzung der Servicegebühr ist im Vermarktungs- und Verwaltungsvertrag näher spezifiziert.

17.  Die Servicegebühr wird dem Partner monatlich für den Vormonat in Rechnung gestellt und ist in weiterer
Folge vom Partner auf ein von feratel bekanntgegebenes Konto zu überweisen. Sofern nichts anderes
vereinbart wird, gilt ein Zahlungsziel von 14 Tagen.

18.  Unabhängig von der Zahlung der Gäste schuldet der Partner der feratel die vereinbarten Entgeltbestandteile.

Anwendung der Frankfurter Tabelle zur Reispreisminderung

19.  Bei Durchführung eins Vollinkassos ist feratel im Falle von Gästen erhobener Ansprüche aufgrund von Mängeln im Mietobjekt während des Aufenthalts, ausdrücklich befugt den Gästen einen Teil des Gesamtpreises zu erstatten. Die Höhe des zu erstattenden Betrags ergibt sich aus der Frankfurter Tabelle zur Reisepreisminderung und ist mit diesen Werten nach oben begrenzt. In diesem Fall vermindert sich die Berechnungsbasis für die Servicegebühr um den erstatteten Betrag.

20.  Nach Erstellung der Monatsabrechnung ist allein der Partner für Entschädigungszahlungen zuständig. Entschädigungszahlungen, die der Partner nach Erstellung der Monatsabrechnung durchführt mindern die Berechnungsbasis für die Servicegebühr nicht.

Pflichten und Rechte des Partners

21.  Der Partner hat die Richtigkeit und die Aktualität seiner Angaben ab dem Stadium der Vertragsanbahnung für die gesamte Dauer bis zum Ende des Vertragsverhältnisses zu gewährleisten. 

22.  Schließt eine natürliche Person die Leistungen von feratel im Namen einer juristischen Person ab, gewährleistet sie, zur Vertretung befugt zu sein.

23.  Der Partner garantiert mit Vertragsabschluss, dass er befugt ist, das Wohnobjekt zu den vereinbarten Konditionen zu vermieten. Der Partner übernimmt gegenüber Dritten und Behörden jegliche Haftung für Ansprüche, welche aufgrund einer fehlenden Befugnis entstehen. 

24.  Der Partner ist selbst für die Ausstattung des Betriebs mit für die touristische Vermietung von Ferienwohnungen und Ferienhäusern notwendigen Gegenständen und Einrichtungen zuständig. feratel trifft keine Haftung gegenüber dem Gast. Der Partner hat feratel gegenüber allfälliger Ansprüche Dritter aus der Vermietung schad- und klaglos zu halten. 

25.  feratel trifft keine Verpflichtung, die vom Partner zur Verfügung gestellten Daten, Unterlagen und Informationen auf allfällige Unklarheiten, Unvollständigkeiten oder Unrichtigkeiten zu überprüfen.

26.  Es ist Sache des Partners, feratel über Umstände zu informieren, welche die ordnungsgemäße Ausführung der Vermittlung oder Betreuung beeinträchtigen können.

27.  Die Versicherung des Wohnobjekts obliegt ausschließlich dem Partner inklusive einer entsprechenden Dritthaftpflichtversicherung gegenüber Gästen.

28.  Der Partner ist selbst verantwortlich, die jeweiligen öffentlich-rechtlichen und insbesondere steuerlichen Abgaben abzuführen. 

29.  Beide Vertragspartner sind verpflichtet, die Durchführung des Vermarktungs- und Verwaltungsauftrags in inhaltlicher und termingerechter Form zu fördern. Im Falle einer Gastbeschwerde ist der Partner verpflichtet, mit feratel zu kooperieren, um insbesondere jene Probleme zu beheben, die nur mit Hilfe des Partners behoben werden können.

Eigennutzung des Wohnobjektes

30.  Sofern das Wohnobjekt von Gästen nicht bewohnt oder reserviert wird, kann der Partner das Wohnobjekt jederzeit selbst nutzen.

31.  Es ist nicht möglich, offene Buchungen aus Gründen der Eigennutzung des Wohnobjektes stornieren zu lassen.

32.  Der Partner hat eine mögliche Eigennutzung des Wohnobjekts rechtzeitig über den feratel WebClient, durch Blockierung von Kalenderdaten, mitzuteilen.

Zahlungsverzug

33.  Im Falle eines Zahlungsverzugs gelten die gesetzlichen Verzugszinsen.

34.  feratel behält sich im Falle der Nichtbezahlung offener und fälliger Forderungen vor, die erhaltenen Schlüsselsets mit einem Zurückbehaltungsrecht zu belegen.

Aufrechnung

35.  Gegen Ansprüche von feratel kann der Partner nur aufrechnen, wenn die Gegenforderung unbestritten ist oder ein rechtskräftiger Titel vorliegt.

Haftung

36.  feratel ist lediglich Dienstleister für den Partner. Der Vertrag entsteht zwischen dem Partner und den Gästen. Allfällige Schadenersatzansprüche (bspw. aufgrund von Schäden am Wohnraum, die durch Gäste verursacht werden) entstehen ausschließlich gegenüber den Gästen. feratel übernimmt ausdrücklich keine Haftung für das Handeln der Gäste oder für Schäden an Gästen.

37.  Der Partner ist verantwortlich für das Wohnobjekt, insbesondere dessen Zustand, Qualität, Eignung, Sicherheit und der Gesetzmäßigkeit der Vermietung an die Gäste.

38.  Für jegliche Ansprüche von Gästen aufgrund von Stornierungen durch den Partner ist ausschließlich der Partner selbst verantwortlich. Der Partner übernimmt in diesem Fall auch allfällige gegen feratel geltend gemachte Ansprüche.

39.  Für Ereignisse höherer Gewalt oder behördliche Anordnungen, die dem Auftragnehmer die vertragliche Leistung erheblich erschweren oder die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages zeitweilig behindern oder unmöglich machen, haftet feratel nicht.

40.  Die Haftung von feratel für leichte und grobe Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen. Ein allfälliges Verschulden ist vom Partner zu beweisen. Folgeschäden, immaterielle Schäden oder indirekte Schäden sowie entgangene Gewinne werden nicht ersetzt. Der zu ersetzende Schaden ist mit maximal € 3.000.- begrenzt. 

Vertragsbeendigung und Vertragslaufzeit

41.  Der Vermarktungs- und Verwaltungsvertrag wird auf unbestimmte Zeit abgeschlossen.

42.  Der Vermarktungs- und Verwaltungsvertrag kann von beiden Seiten zum 30.4 und 31.10. eines jeden Jahres mittels eingeschriebenen Schreibens unter Einhaltung einer zweimonatigen Frist gekündigt werden. Für die Rechtzeitigkeit der Kündigung gilt das Datum der Postaufgabe.

43.  Der Vermarktungs- und Verwaltungsvertrag kann außerdem von beiden Seiten unverzüglich bei Vorliegen eines wichtigen Grundes schriftlich aufgelöst werden. Als wichtiger Grund gilt insbesondere, wenn der Partner eine wesentliche Verpflichtung aus dem Vermarktungs- und Verwaltungsvertrag verletzt und die Vertragsverletzung nicht binnen einer von feratel gesetzten Nachfrist von 14 Tagen behebt.

Änderungen der Ferienwohnungsservice-AGB

44.  feratel behält sich für die Zukunft vor, neue Produktvarianten einzuführen und bestehende Produktvarianten zu ändern. Verändert feratel zur Weiterentwicklung des Produktangebots die bestehenden Ferienwohnungsservice-AGB, wird der Partner per E-Mail über die Änderungen 6 Wochen vor Gültigkeit der neuen Ferienwohnungsservice-AGB informiert. Dies gilt nicht, wenn die Änderungen aus sicherheitstechnischen bzw. rechtlichen Gründen schnell umgesetzt werden müssen. In diesem Fall wird feratel den Partner so schnell wie möglich über die Änderungen informieren. 

45.  Wenn der Partner der Änderung der Ferienwohnungsservice-AGB nicht bis zum geplanten Inkrafttreten der neuen Ferienwohnungsservice-AGG widerspricht gelten die neuen AGB. Widerspricht der Partner den neuen AGB stellt dies einen wichtigen Grund für die feratel zur Vertragskündigung dar. 

Datenschutz

46.  Die feratel erhebt, verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten des Partners und der Gäste nur auf Grund der Beziehung zum Partner zu den mit ihm vereinbarten Zwecken oder wenn eine sonstige rechtliche Grundlage im Einklang mit den gesetzlichen Bestimmungen vorliegt.

47.  Es werden nur solche personenbezogenen Daten erhoben, die für die Durchführung und Abwicklung für die Leistungen der feratel erforderlich sind oder die der Partner freiwillig der feratel zur Verfügung gestellt hat. Der Partner hat jederzeit das Recht auf Auskunft seiner gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung sowie ein Recht auf Berichtigung, Widerruf der Nutzung, Widerspruch, Einschränkung der Bearbeitung sowie Sperrung oder Löschung unrichtiger bzw. unzulässig verarbeiteter Daten. Der Partner teilt feratel eine Änderung seiner persönlichen Daten mit.

48.  Der Schutz der personenbezogenen Daten erfolgt durch entsprechende organisatorische und technische Vorkehrungen. Diese Vorkehrungen betreffen insbesondere den Schutz vor unerlaubtem, rechtswidrigen oder auch zufälligen Zugriff, Verarbeitung, Verlust, Verwendung und Manipulation. feratel übernimmt keine Haftung für die Offenlegung von Informationen auf Grund nicht von feratel verursachter und verschuldeter Fehler bei der Datenübertragung und/oder unautorisiertem Zugriff durch Dritte übernimmt (z.H. Hackerangriff auf E-Mail-Account bzw. Telefon, Abfangen von Faxen). feratel wird Daten des Partners nicht länger aufbewahren, als bis zur Erfüllung der vertraglichen bzw. gesetzlichen Verpflichtung und zur Abwehr allfälliger Haftungsansprüche erforderlich ist. 

Salvatorische Klausel

49.  Sollten einzelne Bestimmungen dieser Ferienwohnungsservice-AGB oder der Vereinbarung unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht davon berührt. Die unwirksame Regelung ist, durch eine dem Zweck der ursprünglichen Regelung am nächsten kommende Regelung zu ersetzen. Im Falle ungewollter Lücken gilt das Entsprechende für die Vereinbarung.

Gerichtsstandvereinbarung und Rechtswahl

50.  Das zuständige Gericht in 6020 Innsbruck gilt als vereinbart.

51.  Es gilt österreichisches Recht unter Ausschluss der Kollisionsnormen des UN-Kaufrechts. Im Falle der Anwendung des Art. 6 Abs. 1 Rom I VO führt diese Rechtswahl nicht dazu, dass dem Verbraucher der ergänzende Schutz des Verbraucherstaates entzogen wird. 

Unsere Experten freuen sich auf Ihre Anfrage: